Skip to main content

Sony Alpha 6000 Tests

(Systemkamera)
Gesamtnote: Gut 1,9 59 Tests 09/2016
Produktdaten:
  • Typ: Systemkamera
  • Auflösung: 24,3 Megapixel
  • Sensorgröße: APS-C
  • Displaygröße: 3,0 Zoll
  • zum Datenblatt

Pro

  • Großer Bildsensor (APS-C)
  • Sehr gute Bildqualität bis ISO 3.200
  • Schneller Hybrid-Autofokus
  • Schneller Serienbildmodus (max. 13 Bilder/s)
  • Sehr kurze Auslöseverzögerung (0,18 s)
  • Heller und scharfer (elektronischer) Sucher (Auflösung: 1.440.000 Bildpunkte)
  • WLAN
  • Großes (3,0 Zoll), klappbares und hochauflösendes Display (920.600 Bildpunkte)
  • Detailreiche Full-HD-Videos mit gutem Ton
  • Kompakt und leicht (285 g)
  • Gute Verarbeitung (Gehäuse aus Magnesiumlegierung)
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Contra

  • Schwacher Blitz
  • Eher schwacher Akku (max. 480 Auslösungen)
  • Wenig intuitives Bedienkonzept
  • Akku-Ladestation nur optional (Akku wird über USB in der Kamera geladen)
Note: gut (1,9)

Unser Fazit



Bei der Sony Alpha 6000 handelt es sich um eine spiegellose Systemkamera mit einem überdurchschnittlich großen Bildsensor im APS-C-Format, der mit 24 Megapixeln auflöst. (Die meisten Konkurrenzmodelle verfügen über einen Sensor im kleineren Four-Thirds-Format.)

Dieser liefert bis ISO 3.200 eine hervorragende Bildqualität. Kombiniert mit einem schnellen Hybrid-Autofokus, einer sehr kurzen Auslöseverzögerung von nur 0,18 s, einer extrem schnellen Serienbildfunktion (bis 13 Bilder/s) und dem hellen, hochauflösenden (1.440.000 Bildpunkte) elektronischen Sucher hat man bereits eine Systemkamera, die in dieser Klasse ihresgleichen sucht.

Doch die Alpha 6000 hat noch mehr auf Lager: WLAN, ein 3,0 Zoll großes, klappbares (wenn auch nicht drehbares), ein mit 920.600 Bildpunkten hochauflösendes Display und Full-HD-Video mit beeindruckend gutem Ton gehören ebenfalls zur Ausstattung.

Das Ganze verpackt in einem kompakten und nur 285 Gramm leichten Gehäuse aus Magnesiumlegierung ergibt eine klare Kaufempfehlung.

Ach ja, die wenigen Minuspunkte sollen nicht verschwiegen werden: So ist die Bedienung der Kamera nicht wirklich intuitiv. Außerdem ist der eingebaute Blitz der Alpha 6000 eher schwach auf der Brust – wie auch der Akku, der für maximal 480 Auslösungen reicht (in der Praxis sind es deutlich weniger) und außerdem über USB in der Kamera geladen wird (die Ladestation ist optional).

Die Sony Alpha 6000 in schwarz mit dem Objektiv SEL-P1650 ist derzeit für 589,00 Euro erhältlich.

In schwarz und mit zwei Objektiven (SEL-P1650 und SEL-55210) ist das Modell für 799,99 Euro zu haben.

Das Gehäuse alleine kostet 486,00 Euro.

In weiß mit dem SEL-P1650 Objektiv werden 629,90 Euro fällig.

Link für amazon.com



Produktvideo von Sony (auf Englisch):



Test von CHIP:



Test von dkamera:



Tests (insgesamt 59)

FotoMagazin
Ausgabe: 10/2016 mehr Details
(86%); “eine Menge Bildqualität und zahlreiche Möglichkeiten für die kreative Fotografie”.
 
 
Ausgabe: 5/2016 mehr Details
gut (82,8%); “sehr gute Bildqualität und enorme Geschwindigkeit”
 
 
Digital Photo
 
Ausgabe: 3/2016mehr Details
Sehr gut (91%); “sehr gute Bildqualität mit sehr scharfen Fotos bis ISO 3200”
 
Computerbild
 
Ausgabe: 26/2015
gut (2,14); “Fotoqualität: „Scharf und detailreich, kaum Bildrauschen zu sehen”
 
colorfoto
 
Ausgabe: 12/2015 mehr Details
Kauftipp (Preis-Leistung); “nicht nur bei ISO 100, sondern auch bei ISO 1600 top Ergebnisse”
 
test
 
Ausgabe: 3/2015 mehr Details
„gut (2,3); Bild: „gut“ (2,2); Video: „gut“ (1,7); Sucher: „sehr gut“ (1,1); “