Skip to main content

Canon EOS M10 Tests

(Systemkamera)
Gesamtnote: Gut 2,1 16 Tests 09/2016
Produktdaten:
  • Typ: Systemkamera
  • Auflösung: 18,0 Megapixel
  • Sensorgröße: APS-C
  • Displaygröße: 3,0 Zoll
  • zum Datenblatt

Pro

  • Sehr gute Bildqualität bis ISO 800, gute bis ISO 1.600
  • Kompakt (flach) und leicht (301 g)
  • Gute Full-HD-Videos
  • WLAN und NFC
  • Guter, klappbarer und hochauflösender Touchscreen (1.040.000 Bildpunkte)
  • Mittlerweile sehr günstig für eine Systemkamera (269,00 Euro mit bildstabilisiertem 15-45 mm Objektiv) zu haben

Contra

  • Lange Einschaltzeit (1,95 s)
  • Eher langsamer Autofokus
  • Kein Sucher
  • Kein Bildstabilisator im Gehäuse
  • Niedrige Serienbildrate (max. 4 B/s)
  • Bedienung komplett über Touchscreen (keine Funktionstasten)
  • Schwacher Akku (max. 255 Aufnahmen)
  • Kunststoffgehäuse
  • Relativ schwacher Blitz
Note: gut (2,1)

Unser Fazit



An Canons spiegelloser Systemkamera EOS M10 scheiden sich die Geister. Einerseits bringt die Kamera vieles mit, um ein echter Hit zu werden:

Sie ist überaus kompakt (nur 35 mm tief ohne Objektiv) und leicht (301 Gramm), verfügt über einen APS-C-Bildsensor (größer als die Micro-Four-Thirds-Sensoren der meisten Konkurrenten), der bis ISO 800 für eine sehr gute Bildqualität sorgt und bietet außerdem WLAN, NFC, Full-HD-Video und einen großen (3,0 Zoll), neigbaren und hochauflösenden (1.040.000 Bildpunkte) Touchscreen.

Doch gerade der Touchscreen sorgt für Unmut, denn die Kamera muss beinahe komplett über diesen bedient werden – es gibt kaum Funktionstasten. Wer diverse manuelle Einstellungen vornehmen will, wird sich das ein oder andere Mal über die verlorene Zeit ärgern.

Damit fangen die Minuspunkte erst an: Da wären die lange Einschaltzeit von 1,95 s, der langsame Autofokus, der fehlende Sucher und Bildstabilisator im Gehäuse (immerhin ist das EF-M 15-45 mm Kit-Objektiv bildstabilisiert), die niedrige Serienbildrate (max. 4 B/s), der schwache Akku (max. 255 Aufnahmen), das Kunststoffgehäuse und der mäßig starke Blitz zu nennen.

Systemkamera-Einsteiger, die vor allem im Vollautomatik-Modus und bei Tageslicht (und keine Sportveranstaltungen) fotografieren, finden in der Canon EOS M10 einen guten und kompakten Begleiter, der momentan in schwarz mit dem bildstabilisierten 15-45 mm Objektiv für günstige 329,00 Euro zu haben ist.

In weiß mit demselben Objektiv (15-45 mm) kostet die EOS M10 333 Euro.

Das Gehäuse allein in schwarz kostet 229 Euro und in weiß 244 Euro.

Link für amazon.com



Produktvideo von Canon:



Test von techviews:



Test von ValueTechTV:



Tests (insgesamt 16)

ComputerBild
Ausgabe: 20/2016 mehr Details
“befriedigend (2,53); Fotoqualität: Sehr detailreich und schön scharf – die Fotos der EOS M10 sind bei Tageslicht top, Lange Einschaltzeit, Kein Sucher, lahmes Serienbildtempo, ansonsten ordentliche Ausstattung und Ausdauer.”
 
 
Ausgabe: 3/2016
sehr gut (83 von 100 Punkten); “Hohe, relativ konstante Auflösung bis ISO 3.200, bis ISO 800 rauschfrei und sehr gute Bildqualität”
 
 
DigitalPhoto
 
Ausgabe: 4/2016mehr Details
gut (83,2%); “unnötig umständlich – das soll den insgesamt positiven Gesamteindruck aber nicht trüben: Für Hobbyfotografen durchaus eine Überlegung wert.”
 
Test
 
Ausgabe: 3/2016 mehr Details
gut (2,0); “Bild: „gut“; Video: „gut“; Blitz: „gut“; Monitor: „sehr gut“; Handhabung: „gut“
 
Dpixx
 
Ausgabe: 1/2016 mehr Details
Sehr gut; “geringe Abmessungen, geringes Gewicht, im meist gebrauchten ISO-Bereich bis etwa 1600 hervorragende Ergebnisse.”
 
CHIP
 
Ausgabe: 3/2016 mehr Details
“befriedigend (68,9%); Plus: Handlich, Selfie-Display, Touchscreen, Bildqualität; Minus: Kaum Tasten, Autofokus bei Dämmerlicht, schwacher Videomodus”